Kommentieren

Heidi lädt alle ein, hier zu kommentieren und zu diskutieren. Kritik ist selbstverständlich erlaubt, Beleidigungen nicht. Danke vielmals!


47 Gedanken zu „Kommentieren

    Axel Nitzschner sagte:
    4. Februar 2019 um 13:36

    Hallo Heidi. Schon wieder unterwegs! Habe am Wochenende in deinem Buch das Bild mit deinem ersten Auto gefunden. Was für ein Zufall! Das Spridget-Register hält dieses Jahr sein internationales Jahrestreffen in Dresden ab. Wenn deine Pläne es zulassen (und du hoffentlich heil aus Afrika wieder zurückgekehrt sein solltest): am 20 Juni geht es los :-). Mein Frosch ist übrigens Bj. 59. Wäre doch ein nettes Wiedersehen nach 60 Jahren. Infos: http://www.spridgets.net/index.php?id=105.
    Die besten Wüsche sendet dir Axel

    Svend sagte:
    30. Januar 2019 um 08:51

    Heidi am Kilimanjaro. Na, da gibt es bestimmt wieder eine Bergsteiger Tour morgen…

    Gudrun sagte:
    29. Januar 2019 um 09:33

    Auf zu neuen Abenteuern in Tansania, Heidi. Wie immer meine Bitte: Sei achtsam!

    Wie wäre es, wenn Du hin und wieder diesen guten, alten Blog bedienst für kurze Hinweise auf Deine Lage? Das Senden von nur Text wäre wohl einfacher als das von Bildern, und wir hier würden nicht so sehr bangen durch unsere Interpretationen.
    Sei behütet.

    Jürgen Jeschke sagte:
    24. Januar 2019 um 14:22

    Spotti zeigt: Heidi bei der Polizei! Da bin ich aber gespannt.
    Ansonsten – tolle Bilder; tolle Begegnungen. Behalten Sie Ihren Optimismus und Ihre Freude am Entdecken, liebe Heidi. Mögen Sie auch jede weitere Etappe wohlbehalten meistern!
    Viel Glück!
    JJ

    Jürgen Jeschke sagte:
    15. Januar 2019 um 14:00

    … und immer dran denken: Linksverkehr!
    An Hudos Armaturenbrett war seinerzeit ein großer Merkzettel „LINKS“ befestigt. 🙂
    Gruß!
    JJ

    Gudrun sagte:
    14. Januar 2019 um 16:35

    …na dann – gute Fahrt durch Kenia! Sei weiter gut beschützt!
    Lieben Gruß

    Gudrun sagte:
    6. Januar 2019 um 22:28

    Heidi, hast Du Heiko schon angerufen? Dein Handy hast Du ja nun wieder! Wenn nicht, dann tue es, damit es weiter geht.

    Seline Häcker sagte:
    3. Januar 2019 um 16:59

    Liebe Heidi, ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen ‚Gottes Segen für Jahr 2019 und Ihre Reise.
    Ich bin als 8O-jährige auch noch total begeistert von Motorsport. Mein Vater hatte auch einen
    Opel-Rekord und ich durfte mit ihm das Autofahren lernen und habe meinen Führerschein 1956 gemacht.
    Mit meinem Vater war ich auch regelmäßig bei Motorradrennen. Unser Lieblingsrennen war auf der Stuttgarter Solitude an der Steilkurve. Unvergesslich für mich!
    Alles Gute und viele Grüße
    Seline Häcker

    Jürgen Jeschke sagte:
    1. Januar 2019 um 19:56

    Liebe Heidi,
    ich wünsche Ihnen für das Jahr 2019 alles, aber auch wirklich alles, was an Glück möglich ist. Nach dem, was ich bisher hier gesehen habe, kann es nie genug sein. Also keine weiteren Diebstähle oder vergessene Taschen, immer Diesel im Tank, leichte Grenzpassagen, keine Blessuren oder Malaisen, weniger Zwang zu martialischer Begleitung und Heiko immer an Ihrer Seite.
    Aber natürlich auch weiterhin so tolle Landschaften, Freude beim Befahren abenteuerlicher Pisten, Treffen hilfbereiter Menschen in der Not und netter Gleichgesinnter auf jeder Etappe.

    Kurz – ein rundum freudvolles Jahr 2019 soll es werden!

    Herzliche Grüße
    JJ

    Gudrun sagte:
    26. Dezember 2018 um 16:09

    Heidi in der Hölle!!! Es ist heiß 37° und stinkt nach Schwefel, die Lava brodelt, und doch wird das Auge von einer berauschenden Schönheit gefangen genommen -das kann nur die Hölle sein!
    Wer jetzt denkt ich spinne, der sollte diesen Artikel lesen:

    https://www.freiepresse.de/RATGEBER/REISE/TRAUMZIELE/die-danakil-senke-in-aethiopien-urlaub-am-hoellenschlund-artikel9677678

    Heidi mußt Du wirklich das Schicksal herausfordern und bis an die Grenzen gehen?
    Also meinen Blutdruck treibst Du hoch.
    Was hast Du noch so alles vor? – Von Capetown aufs Schiff und über die Eiswüste der Antarktis fahren, oder am Südpol mit den Pinguinen Walzer tanzen, oder mit der Tauchglocke in die Tiefsee tauchen um nach der Verankerung unserer Welt zu suchen?
    Also mir würde es auch gefallen, wenn Du durch den Schloßpark spazierst oder am Flußufer Enten fütterst und ehrfürchtig und respektvoll gegrüßt wirst und jungen Menschen von Deinen Abenteuern erzählst.
    Na ja, es ist eben Weihnachten – die Zeit der Wünsche.
    Ich wünsche mir, daß Du heil zurück kommst.

    Svend sagte:
    26. Dezember 2018 um 09:06

    Von mir auch alles gute zu Weihnachten an Heidi und alle hier.
    Bin froh, das Heidi aus dem Sudan raus ist, wenn ich die Nachrichten höre.
    Frohes Fest

    Jürgen Jeschke sagte:
    22. Dezember 2018 um 10:56

    Liebe Heidi,
    ich wünsche Ihnen gesegnete und friedliche Weihnachten! Insbesondere Letzteres scheint mir angesichts des Videos wichtig.
    Weihnachtliche Atmosphäre wird da, wo Sie jetzt sind, sicher nicht zu spüren sein. Dennoch bin ich sicher, Sie finden einen Platz für einen Moment der Einkehr. Bleiben Sie behütet!
    Frohe Weihnachten!
    JJ

    P.S. Meine Weihnachtspost geht schon heute raus, weil ich Weihnachten in einer Gegend verbringe, wo es kein Internet gibt. Es ist aber nicht Afrika, sondern die Uckermark! 🙂

    Gudrun sagte:
    16. Dezember 2018 um 16:12

    Hallo Heidi, laut Spotti bist Du bei zügiger Fahrt auf dem Weg zum Dinder-Nationalpark. Beim Lesen über den Park fiel mir die Statistik ein, die Du uns vor zwei Jahren geschickt hast. Die zählte die Todesfälle durch Wildtiere auf. Aber diesmal schläfst Du ja nicht in Deinem kleinen Zelt und läßt auch nichts offen, daß Dir die Affen wieder das Obst klauen. Genieße also die Schönheit, aber sei achtsam.

      Claus H. Wulff sagte:
      22. Dezember 2018 um 10:20

      Liebe Heidi,
      gerade hatte der Schnauferlclub seine Weihnachtsfeier. Eine wunderschöne Veranstaltung in gelöster Stimmung. Viele Ehrengäste waren da. Aber Dich haben wir vermißt. Auch wenn es in Berlin ( noch ) nicht schneit, haben wir hier natürlich andere Temperaturen und sind schon ein bißchen neidisch auf Sonne und Wärme. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im Frühjahr. Deine Schnauferlschwestern und Brüder.

    Jürgen Jeschke sagte:
    15. Dezember 2018 um 19:26

    Ja, ich denke auch, man kann und sollte die beiden Touren nicht vergleichen. Ich hatte ja schon im September nach der Buchpremiere geschrieben, daß sowohl Auto als auch Fahrt von ganz anderem Kaliber sein werden. Aber genau das wollte Heidi ja auch: Keine Fortsetzung oder bloßer Abklatsch der Weltumfahrung.
    Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergeht. Der Start und die ersten Etappen waren schon mal nicht ohne.
    Wenn man Spotti verfolgt, scheint ein Hauptproblem die Dieselbeschaffung zu sein. Bei Hudo waren es die Werkstätten, bei der Pink Lady sind es die Tankstellen, die Heidi kennenlernt. 🙂
    Das Fahren im Konvoi (auch wenn er nur aus zwei Fahrzeugen besteht 🙂 ) ist oft schwierig. Auf einigen Fotos habe ich aber eine Antenne auf der Motorhaube gesehen.
    Heidi, das sieht ganz so aus, als hätten Sie CB-Funk installiert. Ich weiß, der reicht nicht sehr weit. Aber zum Kontakt halten sollte er doch gut genug sein. Für Spotti bräuchte man das Internet. Und daran hapert es ja meist.
    Oder ist CB-Funk in Ägypten/Sudan verboten und Sie mußten das Gerät verplomben, wie früher der Westbesuch im Osten? 🙂 🙂
    Wie auch immer – gute Weiterfahrt und stets einen Liter Diesel im Tank! Bleiben Sie gesund und bei guter Laune.
    Herzliche Grüße aus Berlin, wo heute die ersten Schneeflöckchen fielen!
    JJ

    Gudrun sagte:
    15. Dezember 2018 um 01:45

    Ohne es wirklich besser zu wissen gehe ich davon aus, daß Heidi’s jetzige Fahrt nicht vergleichbar ist mit der Fahrt um die Welt mit Hudo. Zum Glück können wir durch Spotti sie recht gut orten und so einiges über ihren Weg erfahren. Und doch gibt es mir ein mulmiges Gefühl, wenn sie plötzlich Heiko verliert. Ich weiß aus eigener Erfahrung, daß das ganz schnell passieren kann.
    Kleines Beispiel: Wir stehen beide auf einer Autobahn-Tankstelle. Nach dem Bezahlen steigen wir jeder in unser Auto. Ich dreh mich nach hinten, und setze zurück. Als ich wieder nach vorne gucke ist Heidi weg und weit und breit nicht zu sehen. Da Heidi immer schneller ist als ich, jage ich die Ausfahrt runter und auf der Autobahn hinter ihr her. Nach einer Weile wird mir klar, daß sie nicht vor mir sein kann. Auf dem Standstreifen warte ich auf sie. Wir wußten beide nicht, wie wir uns verlieren konnten.
    Daß sie immer das Richtige macht, beruhigt doch sehr. Sie hat Heikos Spotti geortet (schade daß wir den nicht verfolgen können), sie ist zu einem Elektrofachmarkt gefahren, und dann wieder zu ihrem Hotelparkplatz. Vielleicht hat der nette Hoteldirektor auch ein kleines Zimmer für sie. Gut ausgeschlafen wird sie sich morgen auf den Weg machen, um Heiko zu treffen, damit sie beide ihren gemeinsamen Weg fortsetzen können. Daran will ich fest glauben, denn sie scheinen ein funktionierendes Team zu sein. Ich glaube nicht, daß wir bis Weihnachten warten müssen, um Neues zu erfahren.
    Danke Heidi, für Deine Berichte mit den tollen Bildern. Komm gut voran und gesund an.

    Jürgen Jeschke sagte:
    14. Dezember 2018 um 08:33

    Sieht ganz so aus, als hätte Heidi ihren Fahrmodus wiedergefunden 🙂
    JJ

    Svend sagte:
    13. Dezember 2018 um 09:44

    OK die erste Grenze ist passiert! Und sieht so aus, als wenn es nicht gar so lang gedauert hat. Dann hoffen wir mal das es bald mal wieder eine paar Bilder gibt…

    Marla, Heidi's Tochter sagte:
    5. Dezember 2018 um 04:02

    Hallo Gudrun, Jürgen, Svend und andere, ich habe mit Heidi telefoniert. Sie hat kein Internet und kann somit auch keine Fotos posten. Die Fahrten kreuz und quer, die wir beobachten, haben mit Strassensperrungen zu tun, die sie und Heiko immer wieder hunderte Kilometer zurück schicken. Sie ist davon etwas genervt, aber gesund und munter. Wir hören bestimmt bald wieder was.

      Svend sagte:
      5. Dezember 2018 um 07:48

      Danke Marla, fuer das Update! Und Schoene Gruesse bitte ausrichten!

      Gudrun sagte:
      5. Dezember 2018 um 10:05

      Vielen Dank Marla für die soweit guten Nachrichten. Wir alle möchten, daß es Heidi gut geht, und das tut es unter anderem, wenn sie wenigstens fahren kann. Spotti erzählt uns ja eine ganze Menge, auch von den faszinierende Landschaften durch die sie gerade gefahren sind. Ich freue mich, wenn Heidi wieder ihre Eindrücke postet.
      Dir Marla, und Deiner Familie eine tolle Zeit.
      Ahoi und liebe Grüße, Gudrun

      Jürgen Jeschke sagte:
      5. Dezember 2018 um 21:01

      Danke Marla, jetzt ist mir wohler! Eine gewisse Unruhe hatte mich schon beschlichen. Spotti allein ist eben nicht alles. Ich glaube, auf solche Durststrecken (und das bezieht sich nicht nur auf die Wüstenpiste 🙂 ) müssen wir uns wohl jetzt öfter einrichten.
      Um so besser, wenn Heidi wieder Internet hat: Eine Flut von Bildern wird uns beglücken!
      Herzliche Grüße!
      JJ

    Gudrun sagte:
    1. Dezember 2018 um 17:36

    …also das muß eine beeindruckende Tour gewesen sein zu Kleopatra usw. Ich gucke heute Abend ARTE um 20:15 Uhr, da gibt es spannendes über Ägypten. Vielleicht sehe ich dann Orte, die Heidi auch gerade sieht.

    Jürgen Jeschke sagte:
    30. November 2018 um 14:36

    Spotti kann ich verfolgen – bei Instagram tut sich nichts seit dem Foto von vor fünf Tagen, bei dem Heidi mitteilt, dass sie gegen einen geringen Finderlohn ihre im Büro vergessene Tasche zurückbekommen hat.
    Haben andere auch das Instagram-Problem oder muß ich an meinem PC was tun? Wenn „ja“ – was?
    JJ
    P.S. Kann natürlich auch fehlendes internet bei Heidi sein 🙂

      Gudrun sagte:
      1. Dezember 2018 um 00:55

      „Aber wenn mal nichts gesendet wird, macht euch keine Sorgen, meist ist nur der Akku alle oder Heidi gefällt es irgendwo so sehr, daß sie eine Woche bleibt. Keine Panik!“
      Das hat Heidi uns vor Abfahrt aus Alexandria geschrieben. Fällt schwer. Spotti funktioniert, aber die Bewegungen zeigen uns keine Zielrichtung. Hat sie am Flughafen Alexandria etwas abgeholt? Fährt sie über Libyen in den Süden statt über den Sudan? Was macht sie da heute Nacht im Nirgendwo? Aber Heiko ist doch bei ihr, oder?
      Also Instagram meldete für ein paar Tage Probleme, aber nun ist wenigstens die Bildleiste wieder da. Jetzt fehlt nur noch ein Lebenszeichen, ein kleiner Tip von Heidi, daß es ihr gut geht.
      JJ, also keinerlei technisches Problem bei uns. Aber gut zu wissen, daß es nicht nur mir so geht.
      Allen eine schöne Adventszeit.

    Gudrun sagte:
    26. November 2018 um 15:49

    Willkommen Svend als treuer Wegbegleiter.

    Gudrun sagte:
    24. November 2018 um 14:47

    Hurra !!! On the road again! Entspannte Reise!
    Kommen hier wieder einige mit?

      Jürgen Jeschke sagte:
      25. November 2018 um 13:37

      Aber sicher! Allerdings ohne Kommentare auf instagram. Aber bestimmt hin und wieder eine Bemerkung hier in dieser Rubrik.
      Freue mich schon auf alles, was uns Heidi zu berichten hat!
      JJ

        Gudrun sagte:
        26. November 2018 um 00:01

        Schön nicht alleine zu sein. Auch ich kommentiere nicht auf Instagram, freue mich aber hier über Gedankenaustausch. Es wird eine Menge neu zu verstehen geben.
        So fängt es ja schon gut an, wenn als letzter Halt für heute eine Polizeistation angezeigt wird. Bestimmt clever ausgewählt als sicherer Ort für die Nacht.

      Svend sagte:
      26. November 2018 um 01:07

      Auch von mir hier alles Gute fuer die Reise!!! Und eine gute Zeit im Blog hier.

        Gudrun sagte:
        26. November 2018 um 11:00

        Willkommen Svend als treuer Wegbegleiter.

    Katrin Benary sagte:
    28. Oktober 2018 um 21:32

    Liebe Heidi, toll, dass es wieder los geht und toll Deine Unternehmungsfreude und Lebenslust!! Hab eine besondere Zeit und komm gesund wieder! Alles Liebe, Deine Katrin (Benary-Thimm)

    Frank Sellentin sagte:
    28. Oktober 2018 um 15:18

    Liebe Heidi,
    bei uns Seglern sagten wir: „Und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel…“ Ich wünsche Dir auch für dieses Unternehmen alles Gute und bin mir sicher, dass Deine Abenteuerlust mit tollen Erlebnissen belohnt werden wird. Ich freue mich schon auf Deine Berichte und Fotos.

      Marla sagte:
      28. Oktober 2018 um 17:22

      Chef !!!

    Ute Heinrich sagte:
    28. Oktober 2018 um 15:06

    Hallo Heidi, wir sitzen in Etosha und warten auf Dich! Melde Dich doch mal, wenn Du nach Südafrika rein kommst! Wir sind im Januar 2 Wochen im Krüger ne ziehen dann bis Mitte März Richtung PE. Meine Karte hast Du Ja!
    Alles Gute für die Tour!
    Ute und Stefan

    Eugen Urban sagte:
    28. Oktober 2018 um 12:11

    Hallo Heidi,
    wünsche Dir einen wunderschönen, stressfreien Trip durch Afrika. Deinem Spotti
    wünsche ich dass die Haube nur zur Ölkontrolle geöffnet wird.
    Viele Grüße
    Eugen

    Jürgen Jeschke sagte:
    24. Oktober 2018 um 17:08

    Spotti zeigt Rotterdam an! Heißt das, die Pink Lady wird nach Ägypten verschifft und die Reise beginnt?
    Wenn „ja“, liebe Heidi, werden wir wieder auf dem Laufenden gehalten?
    Beste Wünsche und pannenfreie Fahrt!
    JJ

    Iris Hellmann-Deurer sagte:
    14. Oktober 2018 um 12:04

    Liebe Heidi,
    gerade hab ich das Interview mit dir bei SWR 1 gehört und gedacht: Wow, die Heidi ist eine Frau, wie ich sie immer sein wollte! Hab mich bisher aber immer selbst ausgebremst. Nun bin ich frisch getrennt, hab mir ne eigene Wohnung gekauft und einen VW Bulli gleich mit dazu. So eine rollende Ein-Zimmer-Wohnung ist schon lange mein Traum. Wahnsinnig viele Sehnsuchtsorte stehen auf meiner Wunschliste und ich brenne darauf, loszureisen. Bin aber mit 52 noch voll berufstätig…da klappts nur am Wochenende und in den Ferien.
    Dir wünsche ich tolle Eindrücke und Begegnungen in Afrika…und Gottes Segen!

    Falls du eine Reisebloggerin brauchst, nehm´ ich mir glatt Sonderurlaub!

    Sonnige Grüße aus dem Süden der Pfalz!
    Iris

    Jürgen Jeschke sagte:
    18. September 2018 um 10:56

    Was für ein toller Abend gestern. Heidi lief zu Hochform auf: spritzig, witzig, amüsant. Und immer wieder erfährt man neue Details. Super, daß auch „verschlissene“ Beifahrer und auf andere Weise an der Fahrt Beteiligte vorgestellt wurden und zu Worte kamen: ihr äußerst sympathischer „Ex“ Bob, Dylan, Lili Südamerika), Svend (Kanada), Sabine Klier, Claudio, Fritz und und und . Nur Mister Wang fehlte 🙂
    So, und nun geht es wieder los: Mit dem rosaroten Panther von Ägypten nach Südafrika. Ein Auto (wir konnten es vor dem Hotel bestaunen) und eine Fahrt von ganz anderem Kaliber!
    Bei der anschließenden Fragestunde hatte ich nicht dran gedacht – deshalb jetzt die Frage: WIRD ES EINEN NEUEN BLOG ZU DIESER REISE GEBEN ?
    Herzlichst !
    JJ

    Jürgen Jeschke sagte:
    14. September 2018 um 15:39

    TIPP : Heute, 14.9., ist Heidi zu Gast in der Sendung zibb des RBB. Die Sendung beginnt um 18:30 Uhr.
    Vermute mal, Heidi wird ihr Buch vorstellen. Es liest sich übrigens wunderbar, ist flüssig geschrieben und enthält so manches aus Heidis Leben vor der Weltumfahrung. Ich freue mich jedenfalls schon auf die Präsentation am Montag im MOA.
    JJ

    Thomas Nehlert sagte:
    12. September 2018 um 17:51

    Liebe Frau Hetzer – hier meine Besprechung Ihres tollen Buchs auf amazon.de: https://www.amazon.de/gp/profile/amzn1.account.AEQAAKEYFMYUNZ2RZBWM5LVFABLA/ref=cm_cr_dp_d_pdp?ie=UTF8
    Vielleicht gefällt Ihnen das ja.

    Jürgen Jeschke sagte:
    19. Juli 2018 um 18:59
    Jürgen Jeschke sagte:
    20. Juni 2018 um 11:01

    Kinder, wie die Zeit vergeht!
    Heute feiern Sie, liebe Heidi, schon Ihren zweiten Geburtstag nach Ihrer Rückkehr. Es war keine ruhige Zeit: Sie sind umhergereist, haben Einladungen angenommen und von Ihrer Weltumfahrung berichtet. Vor allem haben Sie aber ein Buch geschrieben! Es ist längst bestellt und ich freue mich auf sein Erscheinen. Aber auch darauf, Sie dann bei einer Präsentation wieder in Ihrer liebenswürdigen Frische zu erleben.
    Aber zunächst feiern Sie Ihren Ehrentag! 🙂
    Herzlichen Glückwunsch! Bleiben Sie gesund und aktiv!
    Nur Gutes im neuen Lebensjahr wünscht
    JJ

      nowheim sagte:
      20. Juni 2018 um 19:13

      einen ganz herzlichen Geburtstagswunsch aus Arizona. Noch viele tolle Abenteuer und vor allem Gesundheit und Glueck.
      Wilma (Half Moon Bay, CA)

    Jürgen Jeschke sagte:
    26. April 2018 um 17:06

    Spotti verrät, dass Heidi sich zu einer „Marokkoreise“ aufgemacht hat, die schon fünf Tage andauert. Habe ich was verpaßt? Ist das der Beginn der Afrikatour?
    JJ

      Heidi geantwortet:
      13. Mai 2018 um 18:55

      Lieber Jürgen, die Fahrt ist schon vorbei! Es war nur eine Übungsfahrt.

    Hagen Jensen sagte:
    15. April 2018 um 13:40

    Na, Mutter und Tochter vor 39 Jahren;-)) Eine Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen. Auch nicht, was den Drang in die Ferne und Weite der Welt anbetrifft. Daher drücke ich Euch Beiden und dem „Anhang“ die Daumen (darin habe ich Übung), dass alles so gut geht, wie geplant. Überraschende Unannehmlichkeiten sind bei so aktiven Menschen ohnehin an der Tagesordnung.

Kommentieren

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s